207-326-8616

Dumont Boston & Neuengland

Castine

Herrschaftlich empfängt den Besucher clas von Meer umgebene Castine. Viktorianische Residenzen auf weitläufigen Rasen und breite Alleen, über die sich clas Geäst mächtiger alter Ulmen wölbt, sind das Markenzeichen dieses 1200-Seelen-Städtchens. Die Franzosen bauten hier 1613 ein Fort, 1667 erhielt ein Pariser Adliger namens Castin das Land als Lehen, doch die Engländer vertrieben die Konkurrenz schon wenig später. Während des Unabhängigkeitskriegs erlitten die Amerikaner hier eine unnötige, durch ihre unentschlossenen Offiziere verursachte Niederlage, an der auch Bostons liebster Rebell, der Silberschmied Paul Revere, nicht ganz unschuldig gewesen sein soll. Seitdem geht es jedoch ruhiger zu. Gestresste Städter erholen sich auf den Veranden schöner Country Inns, der Tourismus in Castine ist entschieden unaufgeregter als in Bar Harbor, woran auch die renommierte Maine Maritime Academy nichts geändert hat. Zu ihr gehört das Ausbilclungsschiff ))State of Mainea, ein ehernaliger Truppentransporter, der zehn Monate im Jahr hier vor Anker liegt und clann besichtigt werden kann (Zeiten erfragen unter Tel. 207/326-2206). Und noch eine irgendwie zu Castine passencle, leicht schlifrige Attraktion: das Wilson Museum (Encle Mai-Sept., Di-So 14-17 Uhr), es enthalt die aus Mineralien, afrikanischen Masken und neolithischen Steinwerkzeugen bestehencle SammIung eines gewissen Dr. John Howard Wilson.

Übernachten

Nostalgisch - Pentagöet Inn: 26 Main St., Castine, Tel. 207/326-8616, 1-800845-1701, www.pentagoet.com, 115-245 $. Ein perfekter Rückzugsort: schönes Queen-Anne-Haus mit herrlicher Veranda, Erker, Türmchen. 20 schnuckelige Zimmer, B & B.

Loading...